Flag DK.png

Heinrich Eduard Linde-Walther

Lübeck 1868–1939 Lübeck

Der jüngere Bruder von Hermann Linde hieß eigentlich Heinrich Eduard Walther Linde. In Berlin gab er sich später den Künstlernamen Linde-Walther. 1868 in Lübeck geboren und dort aufgewachsen, trat er zunächst in die Fußstapfen seines Vaters und begann eine Ausbildung zum Fotografen in Wien. Als Fotograf und Kolorist war er daraufhin zwischen 1887 und 1889 in Kairo tätig. Er entschied sich dann jedoch für die Malerei, studierte von 1891 bis 1894 an der Akademie in München und von 1895 bis 1898 an der Académie Julian in Paris. Studienreisen führten ihn nach Schweden, die Niederlande und Spanien. Er ging 1898 nach Berlin und wurde dort 1902 Mitglied der Secession. Immer wieder kehrte er in seine Heimatstadt zurück. Ansichten Lübecks und der Umgebung zählen neben Porträts und vor allem Kinderbildnissen zu den Hauptmotiven in Linde-Walthers Werk. 1939 starb er in Lübeck.

Alexander Bastek