Flag DK.png

MOOC: Dänisch-deutsche Kulturlandschaften

Was erwartet Dich in diesem Kurs?

„Kulturlandschaften sind Kulturgüter und stellen die in Artikel 1 des Übereinkommens bezeichneten‚ gemeinsamen Werke von Natur und Mensch dar. Sie sind beispielhaft für die Entwicklung der menschlichen Gesellschaft und Ansiedlung im Verlauf der Zeit unter dem Einfluss der physischen Beschränkungen und/oder Möglichkeiten, die ihre natürliche Umwelt aufweist sowie der von außen und innen einwirkenden aufeinander folgenden gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Kräfte." (UNESCO)

In unserem Kurs fassen wir Kulturlandschaften als landschaftliche Räume auf, die von Menschenhand deutlich geprägt bzw. verändert worden sind. Unsere Definition schließt sowohl Stadt und Land, in Form von Architektur und Agrarwirtschaft, als auch Artefakte menschlichen Ursprungs, wie Steinbeile, sowie auch natürliche Objekte, wie Findlinge, ein. Dabei berücksichtigen wir auch immaterielle Kulturgüter wie Sagen und Traditionen der Region.

Was kannst du in diesem Kurs lernen?

In der Grenzregion zwischen Dänemark und Deutschland, wo es Zugverbindungen, Fähren, Brücken und bald einen Tunnel zwischen beiden Ländern gibt, sind wir einen regen Austausch gewohnt. Die Geschichte zeigt uns aber, dass das nicht nur heute so ist. Es gibt seit jeher engen Kontakt zwischen dem nördlichen Teil Deutschlands und dem südlichen Dänemark. Viele Ideen des europäischen Festlands haben sich in der Region verbreitet, ebenso wie die dänische Kultur sich ihren Weg gen Süden gebahnt hat.

Dieser Kurs ist als kurze Einführung in die gemeinsame Geschichte Schleswig-Holsteins und des südlichen Dänemarks gedacht. Du erfährst hier etwas über

  • die kulturelle Geschichte der Region von der Steinzeit bis in die heutige Zeit,
  • die Architektur der Region,
  • kulturelle Sehenswürdigkeiten und
  • Unterschiede zwischen dänischer und deutscher Kultur.

Jetzt anmelden!